© 2017 Ensemble Vox Archangeli

Wolfgang Sauseng

Adventmusik

Mit großer Vorfreude darf ich ankündigen, dass die an Wolfgang Sauseng vergebene Auftragskomposition heuer im Advent endlich ihre Uraufführung erleben wird! Es handelt sich dabei sozusagen um die Pendant-Komposition zu seiner „Ostermusik“, die wir bereits mehrmals in St. Michael aufgeführt und 2014 auch auf CD eingespielt haben. Wie die „Ostermusik“ ist auch die „Adventmusik“ für die Besetzung 5 Sänger (zwei Soprane, Alt, Tenor und Bass) und Orgel geschrieben. Die Komposition ist so angelegt, dass sie sowohl innerhalb als auch außerhalb einer Adventliturgie aufgeführt werden kann. Wolfgang Sauseng schreibt selbst darüber:

Ganz bewusst habe ich Texte gewählt, die die Liturgie aller 4 Adventsonntage durchmessen - so spannt sich der inhaltliche Bogen über den "Ruf des Volkes aus der Dunkelheit", die Aufforderung, „wachsam“ zu sein, über den Appell, dem Herrn die „Wege zu ebnen und zu bereiten" bis hin zur Verkündigung des Engels an die Jungfrau.

Die - zunächst verborgene - Zentralgestalt dieses Werkes ist der Künder des Heilands, Johannes der Täufer. Dessen vielfältige Erscheinungskraft lieferte in verschiedenster Weise Inspiration für Arbeitsmaterial und Struktur.

In Besetzung, Form und liturgischer Umsetzbarkeit ist das Werk stark angeglichen an die 1996 entstandene "Ostermusik in Dorisch", wenn auch stilistisch andere Wege beschritten werden und Umfang und Schwierigkeitsgrad weitaus grösser sind.

Weitere Einblicke in Textgrundlage, Struktur, Stilistik und Aussage seiner „Adventmusik“ gewährt uns Wolfgang Sauseng bei seinem Einführungsvortrag am Freitag, 8. Dezember 2017 um 19:30 Uhr im Kapitelsaal des Salvatorianerkollegs.

Das „Ensemble Vox Archangeli“ wird unter meiner Leitung und unter Mitwirkung des Komponisten an der Sieber-Orgel die „Adventmusik“ am 2. Adventsonntag, 10. Dezember 2017 um 10:00 Uhr zur Liturgie uraufführen. Eine zweite Aufführung findet in der Abendmesse desselben Tages um 18:00 Uhr statt.


Ich möchte Ihnen wirklich ans Herz legen, sich diese außergewöhnliche Uraufführung samt Einführungsvortrag nicht entgehen zu lassen! Es ist etwas ganz Besonderes, wenn sich eine Pfarre eine Auftragskomposition leisten kann, noch dazu von einem der wichtigsten österreichischen Komponisten unserer Zeit. An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich beim „Verein der Freunde der Michaelerkirche“  für die großzügige finanzielle Unterstützung bedanken.

Manuel Schuen

Künstlerischer Leiter